Merida

Merida Charity Back-Event

backevent_mit_nora_tschirner_cynthia_barcomi

Nur noch drei Mal schlafen: dann startet am 2. August Pixars 13. Animationshighlight Merida – Legende der Highlands in den deutschen Kinos. Zur Einstimmung auf das Highland-Spektakel luden die Walt Disney Company und „Die Arche e.V.“ zu einem fröhlichen und bunten Nachmittag in Berlin ein.

Nora Tschirner, die deutsche Synchronstimme von Merida, und Backkünstlerin Cynthia Barcomi leisteten tatkräftige Unterstützung und verzierten zusammen mit 15 Kindern Kekse in lustigem schottischen Dekor. Dabei ging es ganz schön turbulent zu!

Im Anschluss waren rund 200 kleine Kinofans ins Cubix am Alexanderplatz eingeladen und sahen noch vor offiziellem Kinostart das spannende Abenteuer um die rotgelockte Königstochter. Die Kinder und Nora Tschirner hatten sichtlich viel Spaß.

Die mutige Heldin Merida und ihre Drillings-Brüder, Harris, Hubert und Hamish, naschen für ihr Leben gern. Genau wie Cynthia Barcomi, die Expertin rund um das Thema Kochen und Backen aus Berlin. Sie hat zum Kinostart des Highland Abenteuers ein offizielles Rezept für das typisch schottische Mürbeteiggebäck entwickelt:

Zutaten für das Merida Shortbread

200g Butter, weich
100g Zucker, super fein
200g Mehl, 405
100g Reismehl
eine Prise Salz

Backofen auf 160° C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und beiseite stellen. Butter und Zucker mit einem Handrührgerät cremig schlagen. Beide Mehlsorten & Salz hinzufügen und nur ganz kurz (1 Minute) mit dem Mixer zusammenschlagen. Den Teig mit der Hand zusammenkneten. Der Teig ist relativ trocken. Das ist richtig!

merida_brave_shortbread

Für Dreiecke: Den Teig in vier gleich große Stücke teilen, jeweils ca. 145g. Jedes Stück direkt auf dem Backblech zu einer Scheibe formen (12cm ∅, 1cm dick). Jede Scheibe mit einem großen Messer in 8 Stücke einschneiden, aber nicht durchschneiden. Die Stücke sollen noch zusammenhängen. Kurz nach dem Backen werden die Dreiecke geschnitten.

Für Rechtecke: Den Teig halbieren. Jeden Teil zu einem Rechteck formen, 6cm tief, 2cm dick. In 1cm dicke Scheiben schneiden und aufs Backblech platzieren.
Für Kreise: Teig zu einer Stange formen, ca. 4cm ∅. In Scheiben, ca. 1cm dick schneiden und aufs Backblech platzieren. Darauf achten, dass die Form rund bleibt.
Für alle Shortbreads: In den Teig mit einer Gabel ein Muster stechen. Das verhindert auch, dass der Teig beim Backen aufgeht.

17 Minuten backen, bis die Shortbreads eine leicht goldene Farbe angenommen haben. 5 Minuten abkühlen lassen, bevor Sie die Kreise für die Dreiecke mit einem Messer ganz durchschneiden. Alle Sorten ganz auskühlen lassen, bevor Sie das Gebäck auf einen Teller legen. Solange das Gebäck noch warm ist, ist es sehr zerbrechlich, also passen Sie auf!

Und noch ein exklusiver Tipp von Backkünstlerin Cynthia Barcomi: „Ich bin auf Schatzsuche nach Glasgow gereist, um das perfekte Shortbread zu finden. Traditionellerweise wird es mit Haferflockenmehl zubereitet, welches hier jedoch fast unmöglich zu bekommen ist. Die perfekte feine und sandige Textur eines optimalen Shortbreads lässt sich jedoch auch mit Reismehl erreichen. Daher darf das Reismehl auf keinen Fall durch normales Mehl ersetzt werden.“

vorheriger beitrag nächster Beitrag

Das könnte dir auch gefallen

0 Kommentare

Schreibst Du mir? Toll, ich freu mich!