Die Monster Uni

Manuel Neuer als Synchronsprecher

die_monster_uni_frank_mccay

Am 20. Juni ist es soweit: Die Monster Uni öffnet ihre Tore! Mit dabei sind alte Bekannte wie James P. „Sulley“ Sullivan und Mike Glotzkowski aus Die Monster AG – aber auch neue Monster erobern den Campus. Neben Elyas M’Barek, Axel Stein und Ilja Richter wird es einen weiteren prominenten Synchronsprecher geben:

FC Bayern Keeper und Nationaltorwart Manuel Neuer ist für unzählige kleine und große Fans Held und Vorbild – wer also würde besser als Synchronstimme für Frank McCay passen? Er gehört zu den berühmten Schreckern, die in der „Monster AG“ für Energie sorgen und ist das Idol des kleinen Mike Glotzkowski.

Für die Nummer 1 der Nationalmannschaft ist ein Traum in Erfüllung gegangen: „Ich bin ein großer Disney-Fan und habe mich daher sehr gefreut, bei Die Monster Uni dabei sein zu können. Die Arbeit im Synchronstudio war eine tolle Erfahrung und hat Spaß gemacht.“

die_monster_uni_manuel_neuer_synchronsprecher

Manuel Neuer wird am 27. März 1986 in Gelsenkirchen geboren. Schon früh entdeckt er seine Leidenschaft für Fußball und lebt und atmet den Sport. 1991 tritt er dem FC Schalke 04 bei und durchläuft sämtliche Jugend-Mannschaften des Clubs. 2005 unterschreibt Manuel seinen ersten Profivertrag beim FC Schalke 04 und wird zum jüngsten Stammtorhüter der Bundesliga. 2011 wechselt er zum FC Bayern München und stellt zahlreiche Vereinsrekorde auf. Gleichzeitig ist Manuel Neuer auch Torhüter der deutschen Nationalmannschaft.

Manuel Neuer ist bekannt für seine disziplinierte Arbeitsmoral. Er arbeitet hart an sich und verdankt seine bodenständige Art seiner Kindheit im Ruhrgebiet. Manuel Neuer hatte das große Glück von vielen Menschen unterstützt zu werden. Seinen großen Erfolg nimmt er nicht selbstverständlich und will anderen helfen. Er gründet die „Manuel Neuer Kids Foundation“ und unterstützt mit dieser sozial benachteiligte Familien in seiner Heimat, dem Ruhrgebiet. Mehr Informationen zur Stiftung gibt es hier.

vorheriger beitrag nächster Beitrag

Das könnte dir auch gefallen

4 Kommentare

  • Antworten Caramelman am 31. Mai 2013 um 10:05 Uhr

    Man kann es auch echt übertreiben mit den „Promis“… ;)

  • Antworten Christian am 1. Juni 2013 um 08:43 Uhr

    Ja, irgendjemand muss es halt immer sein! Ich heiße das auch nicht für sonderlich gut. Da sollten sie lieber Nachwuchstalente im Synchronbereich ranlassen. Aber so hat man halt immer eine „optische“ Persönlichkeit mit der man werben kann.

    Ich bin mir sicher, dass man seine Stimme im Film, ohne die Info das er es ist, nicht als die von M. Neuer identifizieren würde.

  • Antworten Caramelman am 3. Juni 2013 um 12:05 Uhr

    Genau so ist es. Man hört allerhöchstens raus, DASS da ein Promi am Werk war, aufgrund unprofessioneller Aussprache, Betonung, Dialekt, etc.

    Einige Promis machen ihren Job ja wirklich gut, aber das ist ja leider die Ausnahme. Alle anderen nehmen den professionellen Synchronsprechern einfach nur den Job weg.

  • Antworten Christian am 4. Juni 2013 um 09:39 Uhr

    Du sagst es.

  • Schreibst Du mir? Toll, ich freu mich!