Ändere Dein Schicksal, sei mutig!

Ist die Zukunft in Stein gemeißelt oder kann man sie selbst bestimmen? Gibt es einen vorherbestimmten Lebensweg oder kann man sein Schicksal durch harte Arbeit oder einen festen Wunsch selbst beeinflussen? Wenn Du die Chance hättest, Dein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen – würdest Du es tun?

brave_new_hero_tapestry_colorstairs

Meridas Antwort ist eindeutig: na klar! Die Titelheldin in Pixars Abenteuerepos Merida, ein temperamentvoller, eigenwilliger Wildfang mit feuerroten Locken, ist fest entschlossen, ihren eigenen Weg im Leben zu gehen.

„Es gibt in Meridas Leben nichts Wichtigeres, als so viel Zeit wie möglich mit Pfeil und Bogen und ihrem geliebten Pferd zu verbringen“, sagt Regisseur Mark Andrews. „Sie ist eine phänomenale Bogenschützin. Sie liebt es einfach draußen zu sein und mit ihrem Pferd Angus durch die schottischen Highlands zu galoppieren.“

merida_brave_conceptart_1

Diese Leidenschaft ist ihr gewissermaßen in die Wiege gelegt. Die Liebe zur Natur hat sie schließlich von ihrem Vater, König Fergus, geerbt. „Er ist einer dieser sagenhaften Highland-Krieger – ein massiger Kerl, der einen Umhang aus Bärenfell trägt“, sagt Andrews. „Er ist laut und wild (fast so wie ich) und besonders mutig und weise. Er hat ein Bein im Kampf gegen den dämonischen Bären Mor’du verloren. Und diese heldenhafte Geschichte erzählt er immer wieder, egal, ob sein Gesprächspartner sie schon kennt oder nicht.“

merida_brave_conceptart_2

Merida und ihre Brüder, die Drillinge, sind immer wieder beeindruckt von König Fergus’ endlosen Abenteuergeschichten. Kein Wunder also, dass Merida ganz nach ihrem Vater kommt! Wann immer sie kann, klettert sie auf Felsen und übt sich im Schwertkampf.

merida_brave_conceptart_4

Aber Merida ist nicht dazu bestimmt, mit ihrem Bogen bewaffnet über die wilden Highlands zu reiten. Jedenfalls nicht, wenn es nach ihrer Mutter, Königin Elinor, geht. Sie hat einen eigenen Plan für ihre Tochter – einen, der schon vorherbestimmt war, lange bevor Merida und ihre Mutter geboren wurden. Nun ist es Zeit erwachsen zu werden, ob es Merida gefällt oder nicht. „Königin Elinor ist eine berufstätige Mutter“, sagt Produzentin Katherine Sarafian. „Sie zieht die Kinder groß. Sie erhält den Frieden und erfüllt ganz nebenbei die königlichen Pflichten mit Eleganz und Würde. Und sie hat große Ziele für ihre Tochter.“

merida_brave_conceptart_3

Zu diesen Zielen gehört, dass Merida königliche Verantwortung übernehmen und eine arrangierte Ehe eingehen soll, um den brüchigen Frieden zwischen den zerstrittenen Clans des Königreichs zu erhalten. Elinor hat Jahre damit verbracht, Merida auf diesen Moment vorzubereiten und zeigt nun keinerlei Verständnis für das Aufbegehren ihrer Tochter. Doch die kann es einfach nicht ertragen, wenn ihr jemand vorschreibt, was sie zu tun und zu lassen hat, erst recht nicht, wenn ihre Mutter ihr Schicksal lenkt. „Sie stecken beide in einer ausweglosen Situation“, sagt Sarafian.

Königin Elinor hat die Weichen für das Leben ihrer Tochter bereits gestellt. Wird Merida ihre vorherbestimmte Zukunft noch ändern können?

merida_brave_conceptart_5

Kommentare (3) Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Zur Urlaubsvorbereitung: "Merida - Legende der Highlands" bald im Kino | BlogZeit

  2. Der Film macht wirklich Lust auf Schottland (:
    Ich werd ihn mir heute Nachmittag ansehen und bin sehr gespannt, ich freu mich schon seit Tagen drauf. Ich denke er hat eindeutig das Zeug zum Lieblingsfilm.

  3. Hallo Themis, meine Frau und ich wollen nächstes Jahr auf jeden Fall in dieser Region Urlaub machen. Mal schauen was daraus wird. :) Liebe Grüße!

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top